Weitergehende Problemstellungen

1. Angeboren oder erlernt?

Es gibt einen langen Streit über die Frage, ob der „Vogelzug“ oder besser „Zeiten- und Routenwahl“ des Zuges angeboren oder erlernt sind. Suchen Sie Hinweise bei www.sosstorch.ch

  • für eine differenzierte Hypothese einschließlich weiterer Fragen und Untersuchungsvorschläge für die Wissenschaft!
  • für die Widerlegung einer Hypothese!


2. Tierschutz

Ein Motiv für die aufwändigen Untersuchungen mit der Satellitentelemetrie ist die Suche nach wirkungsvollen, kostengünstigen und durchsetzbaren Tierschutzmaßnahmen auf den Zugwegen.

  • Machen Sie Vorschläge, wo so genannte „Trittsteinbiotope“ besonders geschützt werden müssten!
  • Berücksichtigen Sie dabei die Aufenthaltsdauer und Massierung von Störchen auf ihrem Weg.
  • Wo gibt es Möglichkeiten, auf aufwändigen Biotopschutz zu verzichten?
  • Wo und wie kann man Anwohner „beruhigen“? Wo tragen bestehende Schutzmaßnahmen?


3. Methodenvergleich

Vergleichen Sie die Leistungsfähigkeit und Mängel folgender Methoden der Vogelzugforschung:

Beringung: Methode bekannt

Radarbeobachtung: große Tiere oder Schwärme können dreidimensional lokalisiert werden (siehe  „Migrating Birds“ www.birds.org.il)

Kurzstreckentelemetrie: Sehr kleine Sender (bis 5 Gramm) mit einer Reichweite bis zu 50 Kilometern können mit mobilen Bodenantennen geortet werden.

Satellitentelemetrie: Erklärung bei www.sosstorch.ch  und www.naturdetektive.de

Minikameras: Im Zuge der Miniaturisierung hofft man in den nächsten Jahren Vögel mit Kameras versehen zu können, die Bilder speichern oder über Satellit wie eine „Webcam“ senden.

Persönliche Begleitung: mit Autos (Storchenzug-Projekt SOS Storch im Frühjahr 2002) oder mit Leichtflugzeugen (Buch und Film „Nomaden der Lüfte“)

4. Flugtechnik

Störche fliegen in „Schmalfront“ - nicht über offenes Meer. Viele Kleinvögel wie Mauersegler und Grasmücken fliegen dagegen quer über das Mittelmeer, Albatrosse fliegen praktisch nur über den Meeren.

  • Suchen Sie Informationen über die Flugstrecken verschiedener Vogelarten, die über hohe Gebirge oder breite Meere führen! Mit welcher Technik fliegen sie und wie lösen sie das 
Energieproblem?
  • Welche Vögel sind reine Segelflieger? Beobachten Sie Wildgänse und Kraniche in Ihrer Umgebung!
  • Suchen Sie technische Daten über Segelflugzeuge und ihre „Gleitzahlen“; vergleichen Sie die Daten mit denen von Störchen!


5. Verkehrswege

Vergleichen Sie die Verkehrswege von Störchen und Menschen sowie die jeweiligen Landschaftsformen und die Flora! (Karten, Satellitenfotos)